7. Dezember 2012

"Jumanji"-Remake beschlossene Sache - Hurra!

Wie der Hollywood Report heute meldet, scheint ein Jumanji Remake - nach ersten Gerüchten im Sommer diesen Jahres - nun endlich beschlossene Sache zu sein. Niemand geringeres als Zach Helm ("Stranger Than Fiction") wurde nun für das Schreiben des Drehbuchs beauftragt. Ziel bei dem Projekt sei es den Film Jumanji in die moderne Zeit zu übertragen.


Spoilerfreier Inhalt:
In Jumanji geht es um ein magisches Brettspiel. Mit jedem Zug werden merkwürdige Dinge in der realen Welt heraufbeschworen, beispielsweise Fledermäuse, Löwen oder Krokodile. Erst wenn das Spiel zu Ende gespielt wurde und es einen Gewinner gibt, werden all die unheimlichen Kreaturen wieder ins Spiel zurückgesaugt.

Ich persönlich finde die Meldung super. Jumanji ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, alleine schon wegen der Mischung aus Abenteuer, Komödie und Grusel, und ich habe mir schon immer eine Art Sequel gewünscht. Zwar gab es mit Zathura einen ähnlich Film mit Weltraum-Setting, aber das war irgendwie nicht das selbe.
Denn das tolle an Jumanji sind ja die vielen Möglichkeiten was handlungstechnisch alles passieren kann. Alleine Teil 1 hatte ja schon unglaublich viel zu bieten: Menschen die sich in Affen verwandeln, Riesenspinnen, ein Monsum in einem Haus, menschenfressende Pflanzen, Löwen, Krokodile, psychopathische Jäger die Menschen jagen, und und und. Die Savanne hat da sicher noch einiges was man in einem Remake verbraten könnte ;-)


Was mir allerdings etwas Sorge macht, ist der Anspruch der Produzenten den Film "moderner zu machen". Jumanji hatte damals als er erschienen ist (1995) vor allem deswegen so einen Charme, weil Brettspiele in unserer Alltagswelt damals noch einen ganz anderen Stellenwert hatten. Egal ob es mit Familie oder nachmittags mit Freunden war, man hat deutlich öfter als heute "offline" zusammen gespielt. Heute mussten die meisten Brettspiele den elektronischen Unterhaltungsmedien weichen, namentlich vor allem dem iPad und iPhone. Insofern bezweifle ich, dass diese jungen Leute von heute zu dem Film, in dem es um ein magisches Brettspiel geht, per se die selbe Beziehung aufbauen können, wie unsere Generation damals. Im schlimmsten Fall ist Jumanji im Remake dann ein Brettspiel in iPad-Form bzw. überhaupt ein digitales Medium. Das wäre der worst case, hoffen wir dass das nicht eintritt.

Während die pre-production zu Jumanji nun also anläuft, kann die Wartezeit immerhin mit dem tollen ersten Film und dem spirituellen Nachfolger Zathura (vom Iron Man-Regisseur Jon Favreau und mit Kristen "Bella" Steward) verkürzen (schon ab 3,99 Euro!).

Amazon.de Empfehlungen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten